Kategorie-Archiv: DIY News

Am Wochenende geht’s nach Berlin

Am Freitag fahren Martina und ich zur Textile Art nach Berlin. Vor Ort treffen wir uns mit Diana und Regina, die davor ein bisschen Urlaub am Meer genießen durften.

Bisher hatte ich so viel zu tun, dass ich gar keine Gelegenheit hatte um über das kommende Wochenende nachzudenken, aber langsam werde ich hibbelig. Es wird so viel zu sehen geben:

  • Genähte Bilder, die Fotografien ähneln
  • imposante Quilts aus Stoff, Papier und Plastiktüten
  • Schmuck nach traditionellen türkischen Textiltechniken
  • in Senegal gefärbte Stoffe mit Wurzeln, Blättern, Baumrinde, Nüssen, Früchten, Töpfererde und Asche
  • Batikstoffe und Kentewebereien sowie recycelte Taschen aus Wasserbeuteln aus Ghana
  • Hammermäßiges Jeans-Upcycling
  • Original Spitzen aus hochwertiger Baumwolle mit antiken Blumenmotiven
  • Knöpfe aus Perlmutt, Steinnuss, Kokosnuss, Holz, Büffelhorn, Büffelbein, Metall und  Glas.
  • Stickgarne und Schurwollfilze in Handfärbung
  • Traditionelle kirgisische Textilien
  • Taschen aus Teppichen, Seesäcken, Leder, Vorhang- und Zeltstoffen kombiniert mit Petit-Point Stickereien, Gobelins und Ölbildern

— Info von der Textile Art

Hier ein Beispiel der  „genähten Bilder, die Fotografien ähneln”:

19_Gudrun_Leitner

Gudrun Leitner, Nikolaus Harnoncourt, Foto: Gudrun Leitner

Wahnsinn, oder?

Neben den vielen, vielen Dingen, die wir dort ansehen werden, machen Martina und ich auch noch an einem Boro-Mending-Workshop bei Monika Schiwy-Jessen mit.

Es wird auf jeden Fall eine Nachberichterstattung geben und vielleicht den einen oder anderen Tweet zwischendurch. Was ist dir da wichtig?

Anmeldung zur Fasercafé-Picknick-Kontaktliste

Wir hoffen auf einen fantastischen Sommer und wollen gleich vorbauen: Schon lange wird bei uns die Idee diskutiert, sich bei gutem Wetter spontan in Parks zum Handarbeiten zu treffen und dieses Jahr machen wir Nägel mit Köpfen … oder besser: Socken mit Bündchen. Pullis mit Ärmeln. Mützen mit Bommeln. Du verstehst?

Möchtest du kontaktiert werden, wenn so ein zusätzliches Treffen stattfindet? Dann kannst du dich auf unsere Kontaktliste setzen:

Wenn du unseren Newsletter noch nicht abonniert hast:

Klicke bitte auf diesen Link zur Newsletteranmeldung. Dort musst du mindestens drei Angaben machen: Wir brauchen deine E-Mailadresse, deinen Vornamen und einen Haken bei „Fasercafé-Picknick“. Du erhältst dann einmal im Monat unseren üblichen Newsletter, wirst aber auch informiert, wenn ein Fasercafé-Picknick stattfindet.

Wenn du unseren Newsletter schon bekommst:

Klicke bitte auf diesen Link zur Newsletteranmeldung. Dort trägst du nur deine E-Mailadresse ein (die, an die der Newsletter geschickt wird) und deinen Vornamen ein. Dir wird dann ein Link angezeigt, mit dem du einen E-Mail-Link zur Änderung deiner Daten anfordern kannst. Darüber kommst du zu einer Seite mit den bei uns eingetragenen Daten. Bitte setze dort einen Haken bei “Fasercafé-Picknick” und bestätige.

… ich weiß, das klingt kompliziert, aber es dauert nur 2 Minuten und ist eigentlich ganz einfach!

Angebot für unseren Ausflug zur Textile Art

wie schon im Newsletter beschrieben planen wir gerade einen Ausflug zur Textile Art in Berlin von Fr 23. bis So 25. Juni. Martina hat sich bei der Bahn erkundigt und dort ein richtig gutes Angebot bekommen (günstiger als viele Last-Minute-Angebote!), für das wir nur kurzfristig einige Plätze reservieren konnten:

Das Angebot

  • An- und Abreise: Bahnfahrt 1. Klasse im ICE mit Platzreservierung
    und Genussgutschein fürs Bordbistro
  • Unterkunft: Hotel am Kurfürstendamm (4 Sterne)
    inkl. Frühstück und Welcomecocktail “Pink Champagne”
  • Vor Ort: Berlin Welcome Card 72 Stunden
    (freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und Rabatte auf
    Eintritte bei Sehenswürdigkeiten)

… für sagenhafte € 257 im Doppelzimmer!

Die Fahrtzeiten stehen noch nicht ganz fest, aber wir können schon sagen, dass wir am Freitag Vormittag losfahren wollen, so dass wir am späten Nachmittag in Berlin sind. Am Sonntag wird es dann nachmittags zurück gehen.

Vor Ort kommen dann noch folgende Kosten auf dich zu:

  • Eintritt Textile Art: € 16 (für beide Tage)
  • Eintritt Modenschau: € 10 (am Samstag Abend)
  • Verköstigung: Mittag und Abendessen nach Wunsch und Möglichkeit

Bei Vorbestellung können wir für die Eintritte eventuell Gruppenrabatt bekommen. Außerdem ist es möglich Workshops zu buchen. Das solltest du auch zeitnah tun, da die Plätze bisher immer recht schnell vergeben waren.

Reservierung

Wenn du mit uns im Rahmen dieses Angebot fahren möchtest, brauchen wir deine feste Zusage bis Montag, 6. März 2017 am Abend!

Bezahlung

Das Angebot der Bahn mit Anfahrt und Übernachtung müssen wir bei der Buchung bezahlen, deshalb solltest du das Geld bis dahin auch an uns überwiesen haben.
Wenn du uns deine feste Zusage schickst, schicken wir dir Martinas Kontodaten, an die du dann bitte bis spätestens Dienstag Mittag die € 257 überweist.

Fragen?

Bitte gerne jederzeit an Martina (martina@fasercafe.de) oder Cornelia (cornelia@fasercafe.de).

Uns ist klar, dass das jetzt alles etwas plötzlich kommt. Das Angebot ist aber nur begrenzt verfügbar und länger konnten wir nicht reservieren. Solltest du gerne mitfahren wollen, dich aber nicht so schnell festlegen können, dann lass uns bitte auch das wissen. Wir geben dir dann gerne die Details zur Anfahrt, wo wir unsere Plätze im Zug haben, etc. so dass du später buchen kannst.

Das Pussyhat Project

Am 21. Januar wird in Washington D.C. der Women’s March für Frauenrechte und die Stellung von Frauen in der Gesellschaft stattfinden. Er soll um 10 Uhr am Lincoln Memorial starten und bis 17 Uhr dauern.

Ein spannendes Projekt in diesem Zusammenhang sind die Pussyhats: Pinke, handgestrickte oder -gehäkelte Mützen, die für alle Protestierenden zur Verfügung gestellt werden sollen. Dafür gibt es sehr einfache, kostenlose Anleitungen auf der Pussyhat-Project-Seite. So können Menschen, die nicht an dem Marsch teilnehmen können, trotzdem einen wertvollen Beitrag leisten, denn im Januar ist es in Washington normalerweise recht kalt.

Eine tolle Sache!

Schlauer und entspannter durch Handarbeit

Ich weiß es schon lange und du hast es sicher auch schon selbst erlebt:

Handarbeit macht entspannt, schlau, vielleicht auch schlanker und auf jeden Fall glücklich.

Interessant ist: Die Wissenschaft stimmt uns zu!

Auf meisterclass.de findest du 10 gute Gründe um Stricken zu lernen, unter anderem führt Stricken laut einer aktuellen Studie des Harvard Medical Institutes zu einem vollkommenen Entspannungszustand.

Laut taz! haben Stricker_innen ein 40 % niedrigeres Risiko für für pathologische Gedächtnisverluste und eine kleine Studie bestätigte, dass Stricken Ängste verringert und zufrieden macht.

Beim NDR ist zu lesen, dass Stricken Schmerzen vertreibt und das Gedächtnis anregt und Fabalista schreibt, dass Stricken die Konzentration stärkt

Beim Spinnen, Häkeln, Sticken und anderen Nadelarbeiten dürfte Ähnliches gelten, zumal man ja sagt: Needlework entspannt und Spinnen ist gut für die Seele.

Neue Ausrüstung für beide Locations

Dank großzügigem Entgegenkommen vom Onlineshop www.das-wollschaf.de konnten wir aus unserer Spendenkasse drei Neuanschaffungen tätigen:


Zwei Knäuelwickler und eine Schirmhaspel!
Die Schirmhaspel und ein Knäuelwickler wird ins Wohnen im Viertel am Innsbrucker Ring kommen, der andere Knäuelwickler in den Generationengarten im Petuelpark. Alle drei stehen euch schon im Oktober zur Verfügung!

Ausstellung „Do it yourself“ in Oberschönenfeld

Im Schwäbischen Volkskundemuseum Oberschönenfeld läuft noch bis zum 8. Oktober 2016 die Ausstellung „Do it yourself – mach’s doch selber!“.

Die Beschreibung klingt einladend:

DIY-StrickfahrradAnhand zahlreicher individueller Einzelstücke aus den letzten rund hundert Jahren beleuchtet sie den Bedeutungswandel des Selbermachens von der einst mühseligen Notwendigkeit zur entspannenden Freizeitbeschäftigung. So sind kreative Umnutzungen der Nachkriegszeit – wie der aus Flugzeugblechen hergestellte Herd – ebenso zu sehen, wie ein eingestricktes Fahrrad und ein ganzes Wohnzimmer aus Upcycling-Möbeln.

Ergänzt um persönliche Geschichten wird das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: Was fasziniert Groß und Klein noch heute an einer Seifenkiste? Warum kreieren Studenten eine Lampe aus beschichteten Getränkekartons? Welche Erinnerungen hängen an einem aus einer Marineuniform gearbeiteten Kindermantel?

Lassen Sie sich von traditionellen und aktuellen Techniken inspirieren und entdecken Sie bei zahlreichen Mitmach-Stationen ihre eigene Kreativität! Ein spielerischer Rundgang für Kinder lässt die Ausstellung zu einem Erlebnis für Groß und Klein werden.

Für die Kleinen gibt es ein thematisch passendes Sommerferienprogramm, unter anderem mit einem Upcycling-Workshop.

Die Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld liegt im Schwarzachtal in der Nähe von Augsburg und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

[Bildquelle: SVO/Barbara Magg.]

Textile Art in Berlin

… berlin ist immer eine reise wert und die textile art berlin 2016 war es auch!

ein phantastisches, beeindruckendes, farbenprächtiges, vielseitiges … erlebnis.
die veranstaltung war hervoragend organisiert, schule, veranstalterInnen und künstlerInnen, ebenso die austellerInnen haben sehr gut zusammengearbeitet. auch die versorgung durch mensa und das türkische schülercafé hat viel zum gelingen beigetragen.
meine tage dort von der eröffnung bis zur abreise waren der kreativhit des jahres für mich.
textilkünstlerInnen aus dem in- und ausland mit den unterschiedlichsten techniken und materialien begeisterten nicht nur das publikum, sondern auch sich gegenseitig. alle waren immer gesprächsbereit und interessiert an den fähigkeiten und techniken der anderen.
mich hat diese vielfalt in farbe, form und technik schlicht geplättet. ich musste mir immer wieder eine kleine pause nehmen, um zu “verdauen”und sortieren. sehr froh bin ich über meine notizen zu den ausstellungen und eigenen ideen während der rundgänge.

es war auch sehr interessant zu beobachten, wie viele gruppen aus ganz deutschland angereist waren, ihren austausch und die planungen zu beobachten.
mir fehlte gerade der austausch mit anderen lieben handarbeiterinnen sehr. das war mein “haar in der suppe”.
nächstes jahr findet die textile art berlin an einem anderen standort, aber auch zentral, in berlin statt. falls ein fasercaféausflug zustande kommt, bin ich dabei und freu mich jetzt schon.
in der galerie sind einige bilder zu den verschiedenen austellungen, modenschauen und ständen zu sehen.

Jahressampler 2016

Modenschau

keine macht den drogen, lieber handarbeit!

in einem fachvortrag war zu hören, wie wertvoll in z. b. neurologischer, gesellschaftlicher und psychosozialer hinsicht handarbeit für die menschen ist.
die projekt- und prozesshaftigkeit wird erlebbar, das muskelgedächtnis trainiert und unikate entstehen.

darum planen und freuen, auf nach berlin in 2017 zur textile art berlin

bunte grüsse martina

Munich Mash geht zuende


Ganz unerwartet hatten wir heute hervorragendes Wetter und haben den letzten Tag sehr genossen. Filzen mit Regina war toll und wir haben wunderschöne Blüten gefilzt. Durch die internationalen Besucher hier hat der Workshop sogar zweisprachig stattgefunden. 

Ein dickes Danke an alle, die dabei waren – ob als Helferin, Workshopleiterin oder Besucherin!